Viele Kleinunternehmer machen diesen Fehler. Sie auch?

Suchen Sie auch gelegentlich nach Marketing-Inspiration bei großen Marken wie Apple, Coca-Cola oder Tesla?

Möchten Sie wissen, weshalb das ein Fehler ist?

Im Wesentlichen liegt dies an zwei Punkten:

1. Große Konzerne haben eine ganz andere Absicht, wenn es um Marketing geht, als kleine Unternehmen. Ihre Ziele unterscheiden sich deutlich von den Zielen von KMUs.

2. Großkonzerne haben ein riesiges Budget.

1. Unterschiedliche Zielsetzungen

Viele Großkonzerne erreichen Milliarden von Menschen über Massenmarketing oder durch „Branding“. Das Ziel dieser Art von Werbung ist es, in den Köpfen Ihrer potenziellen Kunden präsent zu bleiben.

Auch einen Profit zu machen steht dabei erst mal aber gar nicht an erster Stelle. Natürlich ist auch das ein Ziel der Marketingaktivitäten. Großkonzerne bezwecken mit ihrem Marketing aber auch bestehenden Kunden ein gutes Gefühl zu geben, sie möchten Werbepreise und Creative Awards gewinnen, müssen andere Stakeholder Aktionäre und den Vorstand miteinbeziehen etc.

Im Gegensatz dazu ist das Ziel von kleinen und mittelgroßen Unternehmen (KMUs) eigentlich vor allem eins: Gewinne erzielen.

2. Unterschiedlich große Budgets

Das Marketing, das Großkonzerne betreiben, ist nur wegen der Massen an Geldern effektiv, die nötig sind, um die ganze Welt zu erreichen. Aber große Unternehmen haben das Marketing-Budget dafür.

Branding erfordert, dass Sie verschiedene Arten von traditionellen und digitalen Medien regelmäßig und über einen langen Zeitraum hinweg sättigen. Sie müssen ständig präsent sein.

Wenn kleine Unternehmen versuchen, die großen Marken in Bezug auf die Marketingstrategie zu imitieren, geht das aus diesem Grund meistens nach hinten los.

Ihre wenigen Social-Media-Anzeigen zur Schaffung von Markenbewusstsein sind wie ein Tropfen auf den heißen Stein. Es ist bei weitem nicht genug, als dass sie damit das Bewusstsein ihrer Zielgruppe erreichen könnten, die täglich mit Tausenden von Marketingbotschaften (von Großunternehmen) bombardiert wird.

Wenn kleine Unternehmen Massenmarketing betreiben, ist es sehr wahrscheinlich, dass sie scheitern, weil sie nicht das Budget haben, um ihre Anzeigen in ausreichendem Umfang zu schalten, um sie wirklich effektiv zu machen.

Wenn Sie also nicht Millionen von Euro für Werbung ausgeben können, ist es sehr wahrscheinlich, dass Sie mit einer derartigen Marketingstrategie kläglich scheitern.

Der größte Marketingfehler für kleine Unternehmen

Viele kleine Unternehmen betreiben langweiliges und ineffektives Marketing und treffen vage Aussagen zur Ihren Produkten und Dienstleistungen. Die meisten Anzeigen von Kleinunternehmen enthalten:

○ Firmenname
○ Firmenlogo
○ Eine Liste der angebotenen Produkte/Dienstleistungen
○ Behauptungen wie „beste Qualität“, „bester Service“ oder „beste Preise“
○ Angaben zum Kontakt
○ Direkte Aufforderung zum Handeln: Jetzt kaufen oder heute kontaktieren

Funktioniert das?

Nun, manchmal schon. Aber nur zufällig. Ab und zu stoßen sie vielleicht auf einen Lead oder machen einen Verkauf. Wenn es nicht funktionieren würde, dann würde niemand mehr Werbung machen.

Sie machen es weiter. Sie denken sich vielleicht „Werbung kostet zwar mehr Geld als sie einbringt, aber was, wenn nächste Woche der große Verkauf kommt?“

Schließlich hat es ja paar Mal funktioniert und die Hoffnung ist groß, irgendwann wieder Glück zu haben.

Wie das Marketing für kleine und mittlere Unternehmen aussehen sollte

Fokussieren Sie sich auf nachvollziehbare und messbare Marketingaktivitäten.

Das Marketing von KMUs und Start-ups sollte außerdem auf ein bestimmtes Publikum oder eine Nische abzielen. Sie sollten nicht versuchen, alle ansprechen zu wollen.

Beachten Sie die spezifischen Probleme, Ängste, Interessen und Frustrationen Ihrer Zielgruppe und binden Sie diese bei Ihren Marketingbotschaften ein. Wenn Ihre Botschaft zu vage ist, geht sie verloren.

Mit digitalem Marketing z. B. können Sie genau nachvollziehen, welcher Kanal und welche Anzeigen am besten für Sie funktionieren und dann mehr Geld in diese Kanäle/Anzeigen investieren.

Entwickeln Sie zudem ein besonderes Angebot, dem potenzielle Kunden nur schwer widerstehen können. Ein Angebot, das für Ihre Kunden wirklich wertvoll ist.

Und zu guter Letzt: Fordern Sie eine Reaktion ein. Auch bekannt als „Call to Action“. Fordern Sie Ihren Interessenten dazu auf, etwas Bestimmtes zu tun. Sei es, dass er einen kostenlosen Leitfaden herunterlädt, ein kostenloses Angebot einholt, Sie anruft oder jetzt bestellt.

Fazit

Das Marketing von Großunternehmen nachzuahmen ist keine gute Idee. Massenmarketing funktioniert nicht für kleine Unternehmen, da das Ziel des Massenmarketings darin besteht, so viele Menschen wie möglich zu erreichen, unabhängig davon, ob sie interessiert sind oder nicht.

Wenn Ihr primäres Ziel also ist, Umsatz zu erwirtschaften und einen Return on Investment für Ihre Werbung zu generieren, sollten Sie sich stattdessen auf messbare Marketingformen konzentrieren.

Die Marketingstrategie für kleine Unternehmen muss auf eine bestimmte Zielgruppe oder Nische ausgerichtet sein. Sie sollten Ihre Bemühungen auf die Zielgruppe konzentrieren, die am ehesten darauf reagieren wird. Für alles andere haben KMUs in aller Regel nicht das nötige Budget.

Wenn Sie Hilfe bei einer Marketingstrategie benötigen, können Sie mich hier kontaktieren.

Zuletzt geändert am 24. Januar 2021
Über den Autor
Kai Bader
Kai Bader

Kai Bader ist Online Marketer, Blogger, Podcaster und Unternehmer. Er hilft KMUs aus der DACH-Region dabei, Ihren ROI zu steigern, indem er die richtigen Online-Marketing-Kanäle für sie findet und maßgeschneiderte holistische Strategien für sie entwirft.