Pay-per-Click Marketing

Homepage / PPC Marketing

PPC Marketing-Agentur in Innsbruck, Tirol

Egal, ob Ihr typischer Kunde ein durchschnittlicher Verbraucher oder Geschäftsführer eines Konzerns ist – er verbringt mehr Zeit online als je zuvor. Suchanzeigen, Social-Media-Anzeigen und andere PPC-Anzeigen lassen sich durch genaue Segmentierung gezielt ausstrahlen, was sie zu sehr kosten-effektiven Werbeformen macht.

Aber das Beste an PPC-Marketing-Kampagnen ist, dass Sie die richtigen Leute auch noch zur richtigen Zeit erreichen können. Google-Anzeigen werden z. B. auf der Grundlage von Schlüsselwörtern und Interessen ausgerichtet. Deshalb erreichen Sie Ihre Zielgruppe genau dann, wenn sie nach Ihren Produkten oder Dienstleistungen sucht, um ein Problem zu lösen.

Dank der Genauigkeit der PPC-Anzeigen verbessern Sie nicht nur die Bekanntheit und den Wiedererkennungswert der Marke, sondern vervielfachen auch die Chancen auf Konvertierung und Verkauf.

PPC ist außerdem die ideale Ergänzung zu SEO (Suchmaschinenoptimierung). Ein großer Unterschied ist allerdings der Zeithorizont, denn mit PPC können praktisch sofort Ergebnisse erzielt werden, während SEO eine langfristigere Strategie benötigt, um Erfolge zu zeigen. Ein weiterer Unterschied ist, dass sich der Return on Investment bei PPC-Kampagnen leichter messen und steuern lässt.

Gewinnbringende PPC-Dienstleistungen

Suchkampagnen

Suchkampagnen sind eine der wichtigsten PPC-Advertising-Instrumente. Zeigen Sie Ihre Anzeigen denjenigen Nutzern zeigen, die nach Produkten oder Dienstleistungen suchen, die Sie in Ihrem Unternehmen anbieten.

Der beste Teil kommt aber noch: Sie zahlen nur dann, wenn Ihre Anzeige auch wirklich Klicks oder Likes generiert.

PPC Marketing: Mobile Advertising

Mobile Advertising

Wir schauen durchschnittlich 200 Mal am Tag auf unser Handy. Eine proaktive Präsenz auf diesem Gerät ist daher für Unternehmen, die das Meiste aus den digitalen Medien holen wollen, nicht länger eine Option, sondern beinahe ein Muss. 

Ich helfe Ihnen dabei, Ihre mobile Präsenz zu entwickeln und zu optimieren. Von der Strategieentwicklung bis hin zur Erstellung von 100 % mobilen Werbekampagnen.

PPC Marketing: Display Advertising

Display Advertising

In dieser Form der PPC-Werbung übermittle ich Ihre Botschaft durch Texte, Logos, Banners, Bilder, Videos und andere Grafiken.

Ziehen Sie die Aufmerksamkeit potenzieller Kunden durch visuelle und attraktive Werbung auf anderen Websites auf sich.

PPC Marketing: Social Media Advertising

Social Media Advertising

Vervielfachen Sie die Reichweite Ihrer Botschaften, generieren Sie Traffic auf Ihrer Website und vergrößern Sie Ihre virtuelle Community.

Ich nutze die großartigen Segmentierungsmöglichkeiten, die Social-Media-Werbeplattformen bieten. Damit erreiche ich die Nutzer, die am ehesten zu Kunden bei Ihnen konvertieren.

PPC Marketing: Reporting

Reporting

Ich möchte, dass meine Kunden alle Daten aktuell und in Echtzeit einsehen können. Transparenz ist mir sehr wichtig. 

Daher erhalten Sie für Ihre Kampagnen detaillierte Informationen in Form von regelmäßigen Berichten.

Mit PPC als Bestandteil Ihrer Marketing-Strategie stellen Sie sicher, dass Sie Ihre potenziellen Kunden zum richtigen Zeitpunkt erfassen. Und all das messbar und gezielt.

Diese Statistiken sprechen für sich.

0 % aller
Unternehmer sagen, dass PPC für ihr Unternehmen von großem Nutzen ist
Bis zu 0 %
höhere Markenbekanntheit durch bezahlte Suchanzeigen
0 % aller User
sagen, dass bezahlte Suchanzeigen hilfreich sind
0 % des Traffics
durch Google Ads wird nicht durch organische Klicks ersetzt, wenn die Anzeigen pausiert werden

Quellen: 1) Hanapin Marketing 2) Google 3) Clutch 4) Google

Pay-per-Click Marketingagentur in Innsbruck

Pay-per-Click Prozess

Der erste Schritt, bevor wir so richtig loslegen, besteht darin, Ihr Projekt zu studieren, eine Marktanalyse durchzuführen und Ihre Zielgruppe zu definieren, um zu wissen, welche Aspekte für Ihr Unternehmen interessant sind. Von dort aus beginne ich, das Projekt zu definieren und die Grundlagen für die von mir durchgeführte PPC-Werbekampagne zu schaffen.

Nachdem wir Ihre Ziele definiert haben, konfiguriere ich die Kampagne entsprechend der Marktanalyse und Zielgruppe mit den für Sie profitabelsten Keywords. Ich wähle die Orte, an denen die Anzeigen angezeigt werden sollen, und definiere die Geräte, die Sprache, den Standort.

Anschließend richte ich Ihre Anzeigen ein, indem ich für Ihre potenziellen Kunden relevante Informationen einbeziehe. Dadurch stelle ich sicher, dass Ihre Anzeigen für die (richtigen) Benutzer interessant sind, Ihre Anzeigen Aufmerksamkeit erregen und die Wahrscheinlichkeit für Klicks und Conversions maximiert wird.

Prinzipiell empfiehlt es sich, eine spezielle Landing Page zu erstellen, auf der Nutzer landen, die auf die Anzeige geklickt haben. Es ist wichtig, dass die Landing-Page ein attraktives und funktionales Design hat, sowie alle Informationen zeigt, die für den Benutzer interessant sein könnten, um eventuelle Zweifel zu beseitigen, die er haben könnte.

Sollten Sie bereits eine Landing-Page für Ihre Anzeigen haben, analysiere ich diese, um Verbesserungspotential aufzuzeigen.

Wenn Sie jedoch bereits eine Landing-Page haben, die den Anforderungen entspricht, überspringe ich diesen Schritt.

Sobald die Kampagne gespeichert und veröffentlicht wurde, kontrolliere und überwache ich die Performance der Anzeigen, d. h. ich vergewissere mich, ob wir uns wirklich den Zielen nähern, die wir zuvor festgelegt hatten.

Um den höchstmöglichen ROI zu erzielen, optimiere ich Ihre Kampagne regelmäßig und passe Sie regelmäßig je nach Bedarf an.

Sie möchten schnell messbare Umsatzsteigerungen?

Jetzt kostenloses Angebot erhalten!

FAQ: Häufig gestellte Fragen

PPC steht für Pay-per-Click und bedeutet auf Deutsch so viel wie „Bezahle pro Klick„. Es ist ein Modell, bei dem Werbetreibende jedes Mal eine Gebühr zahlen, wenn eine ihrer Anzeigen angeklickt wird.

PPC Marketing Agenturen können z. B. durch SEA (Suchmaschinenwerbung) auf diese Weise Besuche auf Ihre Website kaufen, anstatt diese organisch zu verdienen. PPC-Modelle existieren auch im Social-Media-Marketing (Facebook Ads) und auf anderen Plattformen.

Häufig wird PPC als Ergänzung zur Suchmaschinenoptimierung (SEO) betrieben, um schnellere und besser messbare ROIs zu erzielen.

Pay-per-Click im Rahmen der Suchmaschinenwerbung (SEA) basiert auf einem Auktionsmodell. Das ist ein vollständig automatisierter Prozess, den Google und andere Suchmaschinen verwenden, um die Relevanz und Qualität der Anzeigen zu bewerten, die in den Suchergebnissen angezeigt werden.

Werbetreibende müssen auf Begriffe bieten, die ihre Anzeigen auslösen sollen. Diese Begriffe werden auch als Keywords bezeichnet (engl. Schlüsselwort). 

Neben dem maximalen Gebot pro Klick (max. CPC) wird für die Rangfolge der Anzeigen mehrerer Mitbewerber auch die Qualität der Webpage berücksichtigt (der sogenannte Qualitätsfaktor). 

Da Sie für jeden Klick auf Ihre Anzeigen bezahlen müssen, ist es unerlässlich, nur auf Keywords zu bieten, die für Ihr Unternehmen relevant sind. Nur so können Sie sicher sein, dass Sie einen zufriedenstellenden ROI erhalten. 

Der Cost-per-Click (CPC) ist der Betrag, den ein Werbetreibender jedes Mal bezahlt, wenn seine Anzeige geklickt wird. Wie hoch dieser Betrag ist, und welcher CPC als „gut“ empfunden werden kann, hängt von verschiedenen Faktoren ab. Zum Beispiel von der Plattform (Facebook Ads, Google Ads) und der Art der Werbung (Suchanzeige, Display, im Feed, in der Story etc.). 

Auch das Targeting selbst kann einen Einfluss auf die Kosten pro Click haben – genauso wie Ihre Branche, der Wettbewerb und sogar der Preis der Produkte, die Sie verkaufen. 

Letztlich hängt der für Sie optimale CPC auch von Ihrem angestrebten Return on Investment an. Ein guter Anhaltspunkt ist ein 5 : 1 Return. Sie können Ihren Ziel-CPC folgendermaßen berechnen:

Ziel-CPC = (Umsatz pro Verkauf X Conversion Rate in %) X 20%

Wie hoch die durchschnittlichen Kosten pro Klick sind, hängt stark von Ihrer Branche und Unternehmen ab. Innerhalb der einzelnen Branchen ist außerdem das gewählte Keyword maßgeblich für die Höhe des CPC ausschlaggebend.  

Für Suchkampagnen liegt der durchschnittliche CPC über alle Branchen gerechnet bei ungefähr 1 bis 2 Euro. Für Keywords wie Versicherung, Anwalt etc. können die CPC aber auch bis zu 50 € betragen, während für Keywords in den Branchen Kunst & Musik z. B. CPCs von unter 1 € üblich sind. 

Bedenken Sie außerdem, dass die Höhe des CPC für eine erfolgreiche und gewinnbringende PPC-Kampagne nicht die wichtigste Metrik ist, die Sie analysieren sollten. Für die meisten Kampagnen sind die tatsächlichen Akquisitionskosten und der Return-on-Ad-Spend (ROAS) die interessanteren Metriken. 

Eine wirklich gute Conversion Rate liegt im Regelfall jenseits der 10 %. Wie immer gilt jedoch, dass was „gut“ und was „schlecht“ ist, stark von Ihrer Branche, Ihrem Angebot und dem Kanal abhängt, über das Sie Ihre Produkte vermarkten. Im Bereich des E-Commerce liegen die durchschnittlichen Conversion Rates z. B. meist nur zwischen 1 und 2 %. Aber „durchschnittlich“ ist nicht gleich „gut“ – und es gibt viel, dass sie tun können, um die Conversion Rate für Ihr spezifisches Angebot zu erhöhen. 

CTR steht für Click-through-Rate. Die CTR ist eine Metrik, die die Anzahl der Klicks in Relation zu den Impressionen misst. Sie kann sowohl für organische und bezahlte Suchergebnisse als auch für sonstige Werbe-Plattformen angewendet werden. 

Im Bereich PPC wird die CTR als der Prozentsatz der Personen, die Ihre Anzeige sehen und dann tatsächlich darauf klicken definiert. Die Formel dafür lautet:

(Gesamte Klicks pro Anzeige) / (Gesamte Impressionen) = CTR