Google My Business wird zu Google Business Profile: Das ändert sich 2022 für dich

Das beliebte Google My Business erlebt ab 2022 einen erneuten Namenswechsel und wird zukünftig Google Business Profile heißen. Neben dem neuen Namen ändern sich auch einige andere Dinge für Unternehmen.

Zum Beispiel sollen Unternehmen ihr Business Profile in Zukunft direkt über die Google-Suche bzw. Google Maps verwalten – das altbekannte Google My Business Dashboard ist primär größeren Unternehmen vorbehalten. Erfahre hier, was sich ab 2022 sonst noch für dich ändert!

Auch zum Anhören: Let’s Talk Online Marketing Episode Nr. 32

Suchst du nach etwas Bestimmten?

Google My Business: Geniales Local SEO Tool

Hast du einen Google My Business Eintrag? Hier gibt es ab 2022 eine wichtige Neuerung, die praktisch jeden mit Google My Business Eintrag betrifft.

Also, wie du sicher weißt, ist Google My Business ein großartiges Marketingtool. Unternehmen erhalten durch den Eintrag kostenlose lokale Reichweite und können mit relativ wenig Aufwand neue Leads generieren.

Was ist Google My Business?

Google My Business ist eine Art digitale Gelbe Seiten, d. h. ein Unternehmensverzeichnis, das direkt von Google kommt.

Dieses Verzeichnis ist perfekt mit der Google-Suche verknüpft. Das heißt, Unternehmen, die dort eingetragen sind, werden für Local Queries auch in den Suchergebnissen angezeigt – also immer dann, wenn Nutzer nach lokalen Produkten, Dienstleistungen oder Unternehmen suchen.

Das hast du sicher schon gesehen, das ist diese kleine Box, in der lokale Unternehmen mit ein paar Zusatzinformationen zu finden sind.

Local Snack Pack (Google Business Profile)
Das Local Snack Pack für den Suchbegriff „Friseur Frankfurt“

In der SEO nennen wir diese Box auch Local Snack Pack.

Falls du bisher keinen so einen Eintrag hast, dann drück am besten jetzt auf Pause und erstelle dir einen.

Der Unternehmenseintrag bei Google ist sozusagen eine der wichtigsten Basics für die lokale Suchmaschinenoptimierung (Local SEO). Hast du den, wirst du lokal schon mal ein ganzes Stück besser gefunden.

Was ändert sich? Aus Google My Business wird Google Business Profile

Google My Business ist passé.

Kurz gesagt, aus Google My Business wird künftig das Google Business Profile.

Das hat Google schon im November 2021 angekündigt. Den neuen Namen siehst du auch bereits, wenn du dich wie gewohnt in deinem (noch) My Business Profil über business.google.com anmeldest.

Mehr als eine einfache Namensänderung

Erst mal nicht spektakulär. Eine Namensänderung halt. Müssen wir uns halt wieder an einen neuen Namen gewöhnen.

Google My Business hieß ja früher auch erst Google Local und dann Google Places. Und jetzt wird eben aus Google My Business das Google Business Profile.

Aber halt. Das ist jetzt aber nicht einfach nur ein Rebranding.

Diesmal ändert sich mit der Namensänderung nämlich auch die Art und Weise, wie du dein Unternehmensprofil managen kannst – und zwar fundamental.

Zukünftig werden wir unsere Einträge direkt über die Suche und über Google Maps managen.

Das alte Google My Business Dashboard wird es, so wie du es kennst, bald gar nicht mehr geben. Schon nächstes Jahr sollen Unternehmen ihr Profil direkt aus der Google-Suche und aus Google Maps heraus managen.

Kein extra Dashboard mehr.

Jetzt wird der ein oder denken: „Diese Funktionalität gab es doch schon länger.“ Und ja, da hast du recht.

Auch bisher konntest du deine Unternehmensinformationen schon direkt über die Google-Suche managen, ohne, dass du dich im Dashboard zu Google My Business einloggen musstest.

Google Business Profil über Maps und die Suche managen
Quelle: Google

Aber in Zukunft wird Google noch einen Schritt weiter gehen. Denn ab nächstem Jahr hast du diese Wahl nicht mehr. Das bisherige Google My Business Portal wird gestrichen. Alles, was du bisher über das Webportal tun konntest, sollst du künftig direkt über die Suche tun.

Wann das genau passiert, ist noch nicht sicher. Aber dass dieser Umstieg im Laufe des nächsten Jahres erfolgen wird, ist fix.

Google My Business App geht in den Ruhestand

In dem Zug wird dann auch gleich die alte Google My Business App eingestampft. Also falls du die Google My Business App auf deinem Handy installiert hast, mach dich schon mal darauf gefasst, dass diese App irgendwann im Laufe des nächsten Jahres abgestellt wird.

Natürlich kannst du deine Unternehmensinformationen aber auch weiterhin am Handy von unterwegs aus verwalten. Statt in der App tust du das aber dann direkt über die Google Suche oder alternativ über Google Maps.

Verwaltung deines Profils direkt über die Suche & Maps

Du kannst das ganze auch jetzt schon direkt ausprobieren. Suche einfach bei Google nach deinem Unternehmensnamen.

Alternativ kannst du auch einfach nur nach „mein Unternehmen“ googeln. Dann siehst du in den Suchergebnissen all die Tools, die du auch aus dem Google My Business Dashboard kennst:

Profil-Verwaltung aus der Google-Suche

Hier kannst du also dann direkt in den Suchergebnissen dein Profil bearbeiten, einen Beitrag hinzufügen oder die Öffnungszeiten ändern etc. Manche Funktionen verstecken sich auch ein bisschen.

Es gibt zum Beispiel eine Schaltfläche „Kunden„. Wenn du auf die draufklickst, öffnet sich eine Box, wo du auf Rezensionen, Nachrichten und Fragen zugreifen und diese auch direkt beantworten kannst. Auch die Chat-Funktion gibt es nach wie vor.

Business Profile: Rezensionen, Nachrichten, Fragen & Antworten
Die einzige Voraussetzung ist, dass du im richtigen Google-Konto angemeldet bist. Aber wenn dein Google-Konto mit einem Google Business Profil verknüpft ist, kannst du deinen Eintrag direkt in der Suche verwalten.

In Zukunft wird es auch möglich sein, seinen Unternehmenseintrag direkt über die Suche zu beanspruchen und sein Unternehmensprofil zu verifizieren.

Warum die Neuerung?

Soweit so gut. Jetzt darf man sich ja durchaus fragen, welchen Zweck diese Änderung hat?

Es geht auch diesmal im Prinzip darum, die Verwaltung des eigenen Profils zu vereinfachen und mehr Unternehmen dazu zu bringen, ihre Informationen aktuell zu halten.

To keep things simple, “Google My Business” is being renamed “Google Business Profile.”Google

Ich glaube, in Zukunft werden mehr Unternehmen aktiv mit dem Google Business Profile arbeiten.

Immer, wenn du jetzt nach deinem Unternehmen googelst, hast du vollen Zugriff auf alle Funktionen, die du bisher auch im Google My Business Dashboard gehabt hast.

Du kannst direkt aus der Google-Suche z. B.:

  • auf Fragen antworten
  • neue Beiträge erstellen
  • Öffnungszeiten anpassen
  • neue Angebote ergänzen
  • oder Insights darüber erhalten, wie viele Menschen deinen Eintrag mit welchen Suchbegriffen gefunden haben

Ich denke mal, dass das einer der Hauptgründe für Google war, diesen Schritt zu gehen.

Viele Unternehmen vergessen zum Beispiel, die Öffnungszeiten aktuell zu halten oder die Kontaktinformationen zu aktualisieren, falls sich da etwas ändert. Ich vermute mal, dass Google eine breitere und aktivere Nutzung erreichen möchte.

Auswirkungen auf dein Unternehmen

Was bedeutet das jetzt für dich? Hat das irgendwelche dramatischen Auswirkungen auf dein Unternehmensprofil?

Für den Moment kann ich dich erst mal beruhigen. Es gibt akut erst mal noch nichts, was dir Sorgen machen müsste. Noch kannst dich auch ganz normal über business.google.com anmelden und deinen Eintrag von dort aus verwalten.

Der Eintrag selbst sieht auch weiterhin aus wie bisher und auch die Optimierungen, die du bisher umgesetzt hast, bleiben natürlich erhalten.

Ich vermute zum aktuellen Zeitpunkt auch nicht, dass sich diese Änderung auf die lokalen Suchergebnisse auswirken wird. Also auch hier bleibt erst mal alles beim Alten.

Aber im Laufe des nächsten Jahres kann es dir eben passieren, dass du das Dashboard nicht mehr aufrufen kannst und dass die App auf deinem Handy nicht mehr wie gewohnt funktioniert.

Momentan sieht es auch nicht danach aus, als würden großartig neue Funktionen kommen. Es kann sein, dass was in Richtung Anruf-Tracking kommen wird, also grade in Bezug auf Analytics sind möglicherweise ein paar neue Features drin.

Anruftracking im neuen Google Business Profil
Quelle: Google

Soweit ich es bisher einschätzen kann, wird der Fokus jedoch mehr darauf liegen, die Informationen einfacher zugänglich zu machen und eben kleinere Unternehmen aus dem Dashboard raus und hin zur Google-Suche zu bringen.

Mehrere Standorte verwalten

Was ist eigentlich, wenn dein Unternehmen mehrere Standorte hat oder du mehr als einen Unternehmenseintrag verwaltest?

Falls du mehrere Unternehmensprofile verwaltest, wirst du diese in Zukunft über den sogenannten Google Business Profile Manager verwalten können. Das ist im Prinzip das alte Google My Business Dashboard, nur eben mit einem neuen Namen.

The existing Google My Business web experience will transition to primarily support larger businesses with multiple locations, and will be renamed “Business Profile Manager.”Google

Also mehrere Profile managen ist weiterhin kein Problem, da wird sich für dich nicht wirklich was ändern. Agenturen können auch weiterhin mit der API arbeiten.

Der Business Profile Manager richtet sich in aber wirklich nur an größere Unternehmen, die mehrere Standorte haben. Das können eigene Standorte sein oder auch die Standorte deiner Kunden, falls du eine Agentur bist und für deine Kunden mehrere Standorte verwaltest.

Für alle anderen Unternehmen gibt es in Zukunft keine eigenständige Plattform mehr, sondern eben lediglich die Verwaltung über die Google-Suche und Google Maps.

Fazit

Alles in allem ist das Rebranding von Google My Business zu Google Business Profile für Unternehmer und deren Kunden eine gute Sache.

Künftig wird es einfacher sein, die Informationen aktuell zu halten und die Kunden so besser zu informieren.

Wer ist nicht schon mal vor einer geschlossenen Ladentüre gestanden, weil die Öffnungszeiten nicht richtig angegeben waren? Mir ist das auf jeden Fall schon öfters passiert und das muss ja echt nicht sein.

Der neue Ansatz trägt dazu bei, dass mehr Unternehmen ihren Eintrag intensiver nutzen, so ihre lokalen Rankings verbessern und sich von ihrer Konkurrenz besser abheben. Finde ich grundsätzlich einen sinnvollen Schritt.

Ob das dann auch so von den einzelnen Unternehmen angenommen wird, bleibt aber abzuwarten. Außerdem sind noch einige Fragen ungeklärt. Dazu wird Google aber in den kommenden Monaten noch Informationen herausgeben. Ich halte dich auf dem Laufenden!

Zuletzt geändert am 10. Januar 2022
Über den Autor
Kai Bader
Kai Bader

Kai Bader ist Online Marketer, Blogger, Podcaster und Unternehmer. Er hilft KMUs aus der DACH-Region dabei, Ihren ROI zu steigern, indem er die richtigen Online-Marketing-Kanäle für sie findet und maßgeschneiderte holistische Strategien für sie entwirft.